USA 2018 – zweite Woche

01.09.2018 – Fahrt nach Deadwood, Sturgis

Wir haben die Route durch die Black Hills gewählt und einen kurzen Abstecher nach Silver City gemacht. Im Radio haben wir gehört, dass die vielen Mustangs welche wir gestern (jeweils an der Windschutzscheibe nummeriert) im Custer SP oder auf den Needles Hwy gesehen haben, ein Stelldichein in Sturgis geben. Also über 500 dieser Wagen in dem «kleinen» Sturgis – haben wir da auch noch Platz? Wir haben uns für Sturgis entschieden und bereuen es absolut nicht, es hat sich gelohnt. Viele super gepflegte, teilweise 50  jährige, aber auch neue 2017er Modelle (= 2018er in der Schweiz). Viele Tuning-Teams waren mit ihren Boliden anwesend und haben für ihr Können Werbung gemacht (Shelby, Roush und Weitere). Mega cool :-). Habe ich doch diesen Juni den Mustangtraum ein zweites Mal aufgegeben (im 2012 das erste Mal), kommt er wieder von Neuem auf.

Eintreffen in Deadwood, genauer bei «The Lodge at Deadwood» einem Casino-Hotel-Grill-Bar Komplex und abtauchen zu den Slot’s.

  • Zeige alle
  • USA 2018 1. September

Morgen werden wir Deadwood erkunden – mal sehen, was sich seit 2015 geändert hat.

 

02-03.09.2018 – Deadwood

Eine kurze Ausfahrt durch den Spearfish Canyon, ein Scenic Byway. Zwar schön, aber aus unserer Sicht etwas überbewertet, wir sind in den Black Hills deutlich schönere Strecken gefahren. Abstecher zum Bear Butte SP, zurück über Sturgis nach Deadwood. Am Nachmittag sind wir mit dem Trolley – $1 pro «Ride» – nach Deadwood zur Main Street gefahren. Am Abend, zurück in «The Lodge at Deadwood», noch etwas die Slot’s füttern und ein feines Dinner in der Oggies Sport’s Bar geniessen.

3.9.18: Heute Montag ist Labor Day in Amerika (Tag der Arbeit …), im Hotel ist es deutlich ruhiger, viele sind abgereist. Wir sind erst um 09h00 aufgestanden, Frühstück im Hotel – ein super feines «Black Hills Omelet with home fried potatoes and toast.» für schlanke 9$. Ein Hit, es war sehr gut! Heute Nachmittag noch eine kurze Ausfahrt zu einem Cabela’s (Bass Pro Shop) – eine weitere Tradition auf unseren USA Reisen. Die Bass Pro Shops resp. Cabela’s sind riesengrosse Outdoor-Shops mit ganzheitlichem Angebot für Camping, Jagd, Sport etc. Die Shops sind sehr schön eingerichtet und laden zum längeren Verweilen ein.

Am Abend dann nochmals den Hotelkomplex / das Casino geniessen und morgen dann Weiterfahrt nach Buffalo – Zwischenhalt auf dem Weg zum Yellowstone National Park.

  • Zeige alle
  • USA 2018 02. und 03. September

 

04.09.2018 – Fahrt nach Buffalo

Heute haben wir frische Vollkorn-Brötchen, Käse und Joghurt zum Frühstück gekauft, Essen dann stehend beim Auto.  Solch knusprige Vollkorn-Produkte sind zwar inzwischen immer häufiger erhältlich in den USA, aber haben sich leider noch nicht so richtig durchsetzen können. Die Regel ist noch immer weiches Brot, welches getoastet werden kann, wie Bagel’s, Toast etc.

Wettertechnisch war es durchzogen und ein rauer Wind machte die Fleece Jacke notwendig. Der Devils Tower war dieses Jahr endgültig auf unserer «Must See»-Liste, vor drei Jahren hatten wir aufgrund des grossen Touristenaufkommens (Hochsaison Sommer) wieder „kehrt“ gemacht. Nun wissen wir auch warum damals so die «Hölle» los war, die Möglichkeit, einen freien Parkplatz zu finden, war heute zwar «relativ» einfach, aber so viele freie Plätze hatte es heute – ausser Saison – auch nicht.

Das Wetter hat sich fast schlagartig geändert, mit Ankunft beim Devils Tower wurde es immer sonniger und wärmer. Wir haben zwei tolle Trails abgelaufen, den Joyner Ridge Trail (Loop) und den Tower Trail (Loop). Es war cool 🙂

  • Zeige alle
  • USA 2018 04. September

Morgen fahren wir nach Cody und planen die Yellowstone Besuche etwas detaillierter. Ziel ist, am Morgen etwas früher in den Park zu fahren, mit der Hoffnung, Wild Life beobachten und fotografieren zu können – im speziellen die Bären, Wölfe etc.

 

05.09.2018 – Fahrt nach Cody

Wir haben uns für die ALT 14 als Durch- / Überfahrt «Bighorn National Forest» entscheiden, und gleichzeitig die Besichtigung der historischen Altstadt von Sheridan.

Die 14 von Dayton nach Burgess Junction und die Fahrt auf der ALT 14 gelten als Scenic Byway. Die Strecke hat sich wirklich gelohnt und war schön zum Fahren.

  • Zeige alle
  • USA 2018 05. September

Morgen sehen wir endlich wieder den Yellowstone. Wir werden relativ früh aufstehen, um bei Sonnenaufgang (06h51) im Hayden-Valley sein zu können. Wir hoffen auf Wildlife zu stossen welche sich über den Tag in der Regel nicht zeigen.

Der Wagen ist aufgetankt, die Batterien der Kameras sind voll und ein Sandwich ist bereit in unserem Kühlschrank: „We are ready ;-)“

 

06.09.2018 – Yellowstone National Park

Tagwache 04h15, Abfahrt 04h50 – über die 14 zum Osteingang, Eintreffen kurz vor Sechs Uhr. Die Pforte war noch unbesetzt. Wir hofften auf «gefährliches» Wildlife zu treffen, wieder nichts ;-).

Der Tag war wunderschön, aber auch super lange: um 19h20 sind wir wieder im Hotel angekommen. Unser Weg führte uns wie bereits erwähnt bis zum Osteingang des Yellowstone NP, über den «Sylvan Pass» bis «Fishing Bridge», ab dem Yellowstone Lake hat dann auch gemäss Vorbereitung der Sonnenaufgang eingesetzt und ausser die, durch unsere Scheinwerfer beleuchteten X-Meter haben wir endlich wieder mehr gesehen und uns schon sehr heimelig gefühlt. Im Hyden Valley sollen sich ja häufig Bären aufhalten, also Weiterfahrt Richtung Norden. Unterwegs Besuch bei den Upper- und Lower-Falls, wunderschön, einmal mehr. In unserem Wohnzimmer hängt ja bereits ein Bild aus 2015 der «Lower» in 80×60. Weiterfahrt in Richtung Norris Geyser Basin, Virginia Cascade, Gibbon Falls, Firehole Falls und zum Old Faithful. Beim Old Faithful haben wir eine längere Pause gemacht, natürlich mit Erkundung der vielen Geyser «in und um». Danach über den Craig Pass erneut zu Fishing Bridge, Dunraven Pass zum Lamar Valley und haben um ca. 17h50 den Park in Montana im Nordost-Eingang verlassen. Der Heimweg wird dann auch gleich der Start in den morgigen Tag (nur rückwärts 😉 ): Silver Gate, Chief  Joseph Scenic Hwy, Death Indian Pass, auf die WY120 zurück nach Cody.

Abendessen in Cody – gestern und heute in zwei verschiedenen Locations: Na Ja, es wird hier dringend ein guter Koch (oder mehr) benötigt – ein Menzi Business? Wir hätten immer „voll“ und auch zufriedene Kunden, garantiert 😉

  • Zeige alle
  • USA 2018 06. September

Morgen nochmals ein Tag Yellowstone – nicht der Letzte. Am Abend geht es zu unserer Cabine (Blockhaus) in Moran: «Togwotee Mountain Loge» – wir freuen uns sehr auf diese Location.

 

07.09.2018 – Yellowstone, Fahrt zur Mountain Lodge in Moran

Wie am Vortag beschrieben, sind wir über den Chief Joseph Scenic Hwy zurück in den Yellowstone gefahren, Nordost Eingang. Noch vor dem Eingang zum NP / beim Aufgang zum Daisy Pass das erste Highlight: Ein männlicher «Moose» – eine wirkliche Belohnung für unsere «Ungeduld» – endlich wilde Tiere anzutreffen. Nach langem Beobachten und Staunen sind wir durch das Lamar Valley in Richtung Nord-Eingang gefahren zu den Mammoth Hot Springs, sind die Terrassen abgelaufen (viele Stufen) und zurück zum Parkplatz und auf die Strecke nach Moran, es ist bereits deutlich nach „Zwei“ – wie die Zeit vergeht. Weiterfahrt in Richtung Norris Geyser, Madison Junction, Old Faithful, Grant Village, Lewis Lake und am South Entrance den Park wieder verlassen. Von Norris zum Süd-Eingang muss man ca. 2.5 bis 3h einrechnen. Aktuell hat es drei Baustellen welche die Fahrt noch weiter verzögern.

Zwischen dem Yellowstone und dem Parkeingang Grand Teton unsere Belohnung für X-Jahre Geduld, ein Grizzly in freier Natur. Ca. 45 Minuten haben wir dem Grizzly folgen können bei seiner Nahrungssuche nach Beeren, Kräutern, Aas etc. Wir können diese Begegnung kaum fassen, ein USA Highlight und ein Strich mehr (done) auf unserer «Bucket-List» ;-). (Google!).

Die Cabin in der Lodge «Togwotee Mountain Loge»  ist top, wir fühlen uns mega wohl und freuen uns auf die kommenden vier Nächte / drei Tage. Unsere Cabin ist ganz unten am Waldrand, wir sind «weit und breit» alleine und finden das super :-). Das Nachtessen im Red Fox Saloon war fein, also auch für morgen DIE Nachtessen Option – ist ja auch die einzige weit und breit ;-). Morgen? Ausschlafen, Cabin geniessen (Frühstück haben wir dabei), um den Mittag (oder später) in den Grand Teton NP: Die Tiere sind ja am Morgen oder am Abend nach 18h00 aktiv …  alles Weitere werden wir sehen. C u then.

Lewis Lake

 

  • Zeige alle
  • USA 2018 07. Septermber