USA 2014 – dritte Woche

20.+ 21. Juli 2014 – Orlando, Kissimmee

Folgende Bilder wurden mit einer kleiner Pocketkamera aufgenommen. Gestern Abend haben wir über die Park Möglichkeiten hier in Orlando gesprochen. „Disney Magic Kingdom“ ist eher für Familien mit kleinen Kindern, „Epcot“ auch eher für Familien wie auch das „Legoland“ und das Original in Billund (DK) haben wir ja bereits im Jahr 2000 mit unserem Sohn besucht. Die zwei weiteren Disney’s „Hollywood Studios“ und „Animal Kingdom“ sprechen uns nicht an, das „Wet ‘n Wilde“ ist nichts für uns und das „SeaWorld“ Konzept stimmt für uns nicht. Dann wäre noch das Bushgardens in Tampa, ist aber etwas zu weit weg. Also haben wir uns gestern Abend entschieden, nicht nur einen Tag ins Universal zu gehen, sondern den Zweitages Pass für beide Universal Parks zu bestellen. Der Entscheid war richtig, den neuen Hogwarts Express welche die beiden Parks „Universal Studios“ und „Universal Island of Adventures“ verbindet, kann man eh nur mit dem Kombiticket erleben und alleine der ist schon eine super coole Sache! Auch die zwei Harry Potter Bereiche „Hogsmeade“ in den „Island of Adventures“ und „Diagon Alley“ in den „Studios“ sind super cool hergerichtet und ein Besuch in den Universal Parks hier in Florida wert! Übrigens, wer die Harry Potter Bücher und / oder Filme kennt, findet sich sofort zurecht. 20.7. – wir haben folgende „Rides“ und weiteren Attraktionen besucht: „Incredible Hulk Coaster“, „FearFall“, „Spider Man“, Jurassic Park River Adventure“, „Harry Potter And The Forbidden Journey“, „Flight of the Hippogriff“, „Dragon Challenge“,  “Hogwards Express”,  “Hogsmede” inkl. kleinem Lunch, “Simpsons Ride”, “Horror Makeup Show”, “Terminator 2 – 3D” und “Shrek – 4D”. Alles in Allem ein weiterer toller Tag. Morgen wie bereits erwähnt zweiter Tag im Universal, die restlichen „Rides“ besuchen. Wir melden uns wieder … Nach dem Park Besuch ein kurzer Besuch im grössten Hard Rock Cafe der Welt auf ein Coke, danach zurück zum Hotel in Kissimmee. Abendessen beim Italiener um die Ecke beim Carrabba’s Italian Grill.

21.7.2014 – wir haben folgende Rides und weitere Attraktionen besucht: Gestartet haben wir heute in den Universal Studios und haben mit der „RockIt“ – einem Roller Coaster mit senkrechtem Einstieg, nur 5 Min Wartezeit. Danach rüber zu „DespicableiMe Minion Mayhem“ einer sehr aktuellen Bahn mit einer Wartezeit von angeschriebenen 55 Minuten welche sich auf gefühlte 90 Minuten ausgedehnt haben. Danach „Twister“, „The Mummy“, „Beetlejuices“, „Disaster“, „MIB oder Man in Black“ und „ET adventure“. Das „Transformers 3D“ hatte eine Wartezeit von angeschriebenen 90 Minuten – „NoGo“ für uns, das „Harry Potter and the Escape From Gringotts“ haben wir bereits gestern nicht besucht, da unglaubliche 310 Minuten – sage und schreibe gute 5h – Wartezeit angeschrieben waren – ein „NoNoNoGo“ ;-).    Zurück mit dem „Hogwarts Express“ nach Hogsmeade, diesmal von London Kingscross Gleiss 9 3/4 – alles wie im Film. Im Zug eine neue „Story“ – einfach super realisiert – Kompliment! Zurück in „Island of Adventures“ nocheinmal die coole „FearFall“ – wir wurden raufgeschossen auf gute 56 Meter und dann „Adrenalin puur“, danach nochmals der „Incredible Hulk Coaster“  aus unserer Sicht zusammen mit „RockIt“ die tollsten drei Fahrgeschäfte der Universal Studios hier in Florida! Trotzdem bleibt die Silverstar unsere Lieblingsbahn, unter Anderem dank diesem tollen „Roller Coaster“ ist der Europa Park (fast) jährlich auf unserem Programm. Vor dem Ausgang noch in den Christmas-Store, zwei weitere, passende Schmuckstücke für unseren Baum und los geht es in Richtung  Hardrock Hotel in den Rock Shop. Nichts passendes gefunden, also zurück in den Wagen und „Thunderstorm“ – er wurde eigentlich bereits auf den Nachmittag vorausgesagt, inzwischen ist bereits 17h30 – Glück gehabt 😉  Nachtessen im Outback beim Hotel und inzwischen zurück im Zimmer, es regnet noch immer ganz leicht.

  • Zeige alle
  • USA 20. + 21. Juli 2014

Morgen geht die Fahrt weiter nach West Palm Beach mit einem ausgedehntem Zwischenhalt im Kennedy Space Center in Cape Canaveral – dem Weltraumbahnhof der USA. Lasst euch überraschen …

22. Juli 2014 – Kennedy Space Center – Fahrt nach West Palm Beach

Das Kennedy Space Center in Cape Canaveral liegt ca. 80 Km. östlich von Orlando. Kurz vor Neun waren wir auf Achse und kurz nach Zehn im Besucherbereich, die Bus Tour und den Besuch des grossen Besucherbereichs für $50 gewählt. Nach dem Ticketkauf der Entscheid, sofort den Bus zu nehmen – das Wetter zeigte sich sehr labil und wir wollten die Startrampen und weitere Gebäude bei akzeptablen Fotobedingungen antreffen. Es wurden drei der über dreissig verschiedenen Startrampen angefahren. Am interessantesten sind die LC-39 A und B von welchen die Saturn (Apollo) Raketen und die Space-Shuttle’s gestartet sind.    Nach 1 1/2 h zurück im Kundenbereich, Besuch der beiden iMAX Filme „Hubble 3D“ und „Space Station 3D“ – diese Filme haben uns das Leben der Astronauten in der Shuttle und in der „Space Station“ fast live miterleben lassen – einfach genial, diese 3D Technologie. Kleiner Salat Lunch und weiter geht es mit diversen Ausstellungsbereichen und dem Bereich der Atlantis mit anschliessender Simulation eines Starts „Shuttle Launch Experience“. Ist zwar cool, aber von den vielen G’s welche auf einen Astronauten wirken haben wir gar nichts mitgekriegt – naja, das haben wir ja gestern und vorgestern bereits in den Universal etwas vorgeholt. Abfahrt kurz vor 17h00 – wow, fast 7h im Space Center – es war super kurzweilig und hat sich extrem gelohnt. Weiterfahrt 250KM südlich, ca. 2 1/2h nach West Palm Beach in ein cooles B&B (Bed and Breakfast). Nachtessen zu Fuss zum Tequilla Cowboy – einer der schönsten Saloons welchen wir je gesehen haben.     Das Grandview Garden’s hier in West Palm Beach ist für die nächsten drei Nächte unsere letzte Unterkunft.

  • Zeige alle
  • USA 20. 7.2014

Die nächsten drei Tage lassen wir etwas „ausklingen“ und entscheiden von Tag zu Tag, was wir wo und wie unternehmen. Lasst euch also überraschen ob wir nur am Pool oder Strand rumhängen oder ob es mehr zu berichten gibt …

 

23. Juli 2014 – West Palm Beach

Tagwache erst um 08h30, serviertes Frühstück im B&B, mhhh – das war das beste Rührei auf der ganzen Tour. Nach dem Frühstück Besuch des grossen Flagler House Museum „Whitehall“ in Palm Beach. Dieses grosse Haus mit 55 Zimmern hat der Erddöl- und Eisenbahn-Magnat Henry Morrison Flagler *  im Alter von 72 Jahren als Hochzeitsgeschenk für seine dritte Frau errichten lassen. Im Erdgeschoss um den grossen Innenhof sind die Gesellschafts- und Wirtschaftsräume angeordnet wie Bibliothek, Musikzimmer, Billardraum, Tanzsaal, Frühstücks- und Esszimmer, Salon und sowie grosse Halle. In der ersten Etage sind die vielen Schlafräume der Bewohner und Bediensteten sowie weitere Aufenthaltsräume.   Seit dem 16. Februar 2000 ist das Flagler House ein „National Historic Landmark“ und zählt als ein herausragendes Beispiel für den amerikanischen Neoklassizismus der „Gilded Age“ (Blütezeit der Wirtschaft in den USA).      * Henry Morrison Flagler 1830 – 1913 gilt als der Vater von Miami und ist der Gründer von Palm Beach. Er war Mitgründer der Standard Oil – welches zur damaligen Zeit als profitabelstes Unternehmen der Welt galt. Fast Zeitgleich im Jahr 1885 hatte er die „FEC – Florida East Coast Railway“ aufgebaut, Start in Jacksonville, erreichte nach nur elf Jahren (im Jahr1896) Biscayne Bay. Zeitgleich kaufte er auf der Strecke günstige Land-Parzellen welche ihren Wert mit der Erschliessung der Gebiete durch die Eisenbahn innert kürzester Zeit um ein X-Faches vermehrten. Der letzte Abschnitt mit Ziel Key West wurde im Jahr 1912 fertig gestellt. Einige der Luxus Hotels entlang Florida’s Ostküste wurden auch durch Flagler aufgebaut. So z.B.  das am 17.7. in St. Augustine fotografierte Flagler College – hat damals als Hotel gedient – oder das „The Breakers“ hier in Palm Beach.

  • Zeige alle
  • USA 23.7.2014

Je nach Wettersituation haben wir auch Ideen für morgen. Lasst euch überraschen und kommt wieder auf unseren Blog 😉 …

 

24 Juli 2014 – West Palm Beach – Grassy Waters Preserve

Nach dem B&B Frühstück – heute drei verschiedene Toast Varianten – haben wir die langen Hosen und gutes Schuhwerk angezogen. Ziel war bei den „Grassy Waters Preserve“ der „Cypress Boardwalk“ und der „Hog Hammock Trail“. Ankunft am Northlake Blvd #8264 und orientieren, sofort zum Wasser und Yep, wir wurden belohnt mit der Möglichkeit einen sehr jungen Gator zu fotografieren, dann kommt auch schon ein etwas grösseres Exemplar angeschwommen, ca. 1m20 bis 1m50 – also auch noch recht jung. Meine Kamera musste fast schon im Akkord arbeiten 😉 Rein geht es in den „Cypress Boardwalk“ – tropische Feuchte und an den sonnigen Stellen extreme Hitze. Geführt auf schönen Holzwegen sind wir alle „Stationen“ des „Cypress Boardwalk“ abgelaufen, langsam, horchend und mit entsprechendem Erfolg. Da, … was ist es? Im fast Dunkeln der Zypressen Wälder hier in den „Grassy Waters“ spielen in naher Entfernung zwei Otter. Ich konnte mit der Brennweite 300 diverse Aufnahmen machen, leider sind wegen der schlechten Lichtverhältnisse nicht alle scharf genug geworden. Ein Parkranger und ca. 15 Kindern haben uns während einer Führung gekreuzt, er wollte wissen, was wir gesehen haben und war etwas verblüfft als wir ihm von dem Erlebnis mit den Ottern erzählt haben, ob wir ihm und den Kindern die Bilder zeigen können? Weitere Parkangestellte haben mir die Email Adresse ausgehändigt um ihnen die Bilder zuzustellen – mache ich natürlich gerne. Strasse überqueren und rein in den „Hog Hammock Trail“ – keine Holzstege mehr, hier soll es bis und mit zum Luchs sehr viele verschiedene Tierarten geben. So wurden wir dank unserer leisen Gangart bereits nach wenigen hundert Metern mit der Begegnung einer Waschbär-Mutter und ihrem Jungen belohnt. Gehofft haben wir natürlich schon auch noch auf die Begegnung mit einer „Rattlesnake“ – Klapperschlange oder einem „Bobcat“ – Luchs. Wir sind Lizards, Hörnchen, Libellen, lästigen Mücken und diversen Vogelarten begegnet. Nicht wenige haben wir auf Bildern verewigt. Fast wieder beim Ausgang ist uns die Waschbärin mit ihrem Jungen wieder begegnet und hat wahrscheinlich gedacht „die Zwei schon wieder – Kleines lass uns abziehen“. Ein weiterer Waschbär hat Sybille noch auf einem Baum entdeckt. Mit einer gewissen Portion Respekt hat er uns mit seinem Blick verfolgt. Kurzer Lunchhalt, es soll heute das erste „Fastfood“ gewinnen welches wir anfahren – wir haben Lust auf eine Coke ;-). Es war ein KFC – „Kentucky Fried Chicken“. Für uns beide der erste Besuch überhaupt in einem KFC. Etwas kleines zu Essen und eine GROOSSE Dietcoke. Zurück im Hotel rein in die Badeanzüge, kalte Dusche und rein in den Pool – ahhh 34 Grad warm ist das Wasser. Man könnte Stunden darin verbringen 😉 – die Ankühlung brachte eigentlich nur die Dusche. Am Abend – leider bereits der Letzte – geht es nochmals zu Fuss in die City von West Palm Beach.

  • Zeige alle
  • USA 24.7.2014

Morgen geht die Fahrt weiter zurück nach Miami, nochmals Miami Beach und gegen 16h00 in Richtung Flughafen, Auto zurückgeben ca. 2’600 Meilen bzw. 4’200KM sind wir gefahren – wenig im Vergleich zum letzten Jahr *smile*. Freuen wir uns? Ja, zu Hause ist es auch sehr schön und die Schweiz bietet sehr viel! Sind wir etwas traurig? Absolut! Die drei Wochen sind viel zu schnell vergangen und waren super cool, wir haben viel erlebt, viel gesehen und haben es uns einfach gut gehen lassen. Wenn alles klappt werden wir nächstes Jahr wieder eine USA Reise unternehmen. Wenn es Lust, Laune und die Zeit zulässt, wird es morgen vor dem Flug noch einen kleinen letzten Update geben – so long!

 

25. Juli 2014 – Fahrt zurück zum Flughafen mit Zwischenstop in Miami Beach – ArtDecoDistrict

Southbeach Tagwache 08h00 (Rolf etwas später 😉 ). Frühstück wieder im B&B, dann zurück ins Zimmer. Jetzt heisst es, die Taschen flugtauglich zu packen. Wir haben eine dritte Tasche mitgenommen um diese und jene neu gekauften „Goodies“ mit nach Hause zu transportieren. Einerseits heisst es, eine gekaufte Kühlbox, welche uns von Tag EINS an begleitet hat, in die Schweiz zu „importieren“ und in dieser, weiteren, gut gepolsterten Inhalt zu verpacken. Jeden Tag mit Eis aufgefüllt hat uns diese Box als Auto-Kühlschrank gedient. Tolles Stück, 6.6 Liter Inhalt für $17 ;-). Jedes (fast jedes) Hotel hier in den USA hat eine Eismaschine, diese Box wird also vor der Weiterfahrt am Morgen zur Hälfte mit Eis gefüllt und los kann es gehen – mit kalten Getränken für den ganzen Tag (zeitweise hat die Box auch etwas Schoggi für Sybille gekühlt 😉 ).

Und heute?…  … haben wir eine spezielle Flasche Jack Daniels klar, das heisst ohne  „Mellowing“ und „Aging“ darin verstaut – eine Rarität und meines Wissens bereits nicht mehr erhältlich. Zusätzlich mit dieser „kostbaren“ und heiklen Fracht reisen ca. 12 HRC Shots, gut eingebettet – für meine Sammlung natürlich. Aussenrum nochmals gepolstert um das wertvolle Innengut perfekt zu schützen 😉 Abfahrt um 11h00 nach Miami Beach, Besuch der Southbeach in den ARTDECODISTRICT, die Zeit dafür hat uns in den ersten zwei Tagen nicht gereicht. Kleiner Lunch – Tomaten Mozzarella Salat und Bruschetta mit grosser Diet Coke. In einer Seitenstrasse flugtauglich umziehen und Weiterfahrt ca. 18km zum Flughafen. Auto zurückgeben, einchecken und here we are – im Flughafen und warten in der Lounge auf „unseren“ Jet ;-). Wir wünschen uns einen guten Flug mit etwas Schlaf.

  • Zeige alle
  • USA 25.7.2014

C u back in Switzerland 😉 Sybille und Rolf

Feedback: rolf (at) menzi.li