USA 2017 – erste Woche

USA 2017: Kommenden Samstag, den 23. September geht’s los 🙂  wir freuen uns riesig.

Wir fliegen mit Swiss nach Chicago und werden die ersten zwei Nächte in „Windy City“ verbringen – architektonisch eine super Stadt, Al Capone würde dies bestätigen. Der Heimflug ist dann ab „Big Apple“ (New York) gebucht. Aber von diesem Tag möchten wir aktuell noch gar nicht sprechen.

Die Hotels haben wir wie in den früheren Jahren mit booking.com reserviert, dies ermöglicht uns ein stressfreies Reisen ohne sich fast täglich um Logiermöglichkeiten kümmern zu müssen.

Unsere Reisepläne führen uns von Chicago (IL) über Springfield (IL), Louisville (KY), Lexington (KY), Nashville (TN), „Jack Daniels“ Lynchburg (TN), Gatlinburg (TN), Blowing Rock (NC), Lynchburg (VA), Washington, D.C., Philadelphia (PA) nach NewYork (NY).

Von Gatlinburg fahren wir dann auf dem Blue Ridge Parkway in Richtung Philadelphia und werden hoffentlich den Indian Summer in vollen Zügen geniessen können. Der Blue Ridge Parkway ist eine als National Scenic Byway ausgewiesene Panoramastrasse, die 469 Meilen (755 km) längs der Blue Ridge Mountains – einem Teil des Appalachen-Gebirgszugs  führt. Sie verbindet den Great-Smoky-Mountains-Nationalpark in North Carolina mit dem Shenandoah-Nationalpark in Virginia und wird wie die Nationalparks durch den National Park Service verwaltet.

Country roads, take me home … (John Denver). Wir werden das Lied rauf und runter spielen, garantiert 😉

Aktuelle Distanz-Schätzung der ganzen Tour mit den Ausflügen ca. 3’000 Miles / ca. 4’800KM.

Viele Ausflüge und „must see’s“ sind eingeplant. Seid ihr schon gespannt? Alles klar, einfach ab dem 24.9. regelmässig unseren Ferien-Blog besuchen, wir berichten auf digitalforum.ch – wie die letzten Jahre von uns gewohnt – von unserem USA Trip „Release 2017“.

Nachtrag: Die D800 musste übrigens dieses Jahr aus Gewichtsgründen zu Hause bleiben. Der Fotorucksack mit der D800 und den zwei Objektiven wog leicht über 10KG – geht nicht für die USA …

23.9.2017 – Flug, Einreise, Chicago

Ufff – die Reise im Flieger war anstrengend, der Sitznachbar vor uns hat so etwas von gestun… – dieses Ausmass an Rücksichtslosigkeit haben wir noch nie erlebt und möchten hier auch keine weiteren Details erwähnen. Einzige Hoffnung, „never again“.

Der Flug als solches war ruhig, der Service in der LX6 ok, die Qualität des Essens hat aus unserer Sicht erneut nachgelassen, aber wir fliegen ja auch nicht wegen der (fehlenden) Sterne Küche 😉 sondern um unsere Lieblingsdestination USA bereisen zu können.

In Chicago angekommen, Immigration innert Minuten –staun- für Chicago mega ungewohnt, doch der Gepäcklieferservice „Belt 8“ hat die gewonnene Zeit von min. 40-50 Min. fast ganz kompensiert. Dieses Jahr haben wir ORD (Chicago O’Hare) nicht als Hub sondern als Einreiseflughafen ausgewählt.

Als Novum haben wir dieses Jahr ein Cab (Taxi) vom Flughafen zum Hotel im Downtown gewählt: $53 inkl. Trinkgeld. Einiges günstiger wären die CTA (Chicago Transit Authority) Verbindungen, aber halt auch mit deutlich mehr Aufwand verbunden, da wir mit Gepäck unterwegs sind.

Ankunft 14h15, unser Zimmer war noch nicht bereit, also noch etwas der „north state street“ bei 33 Grad Celsius (gefühlten 40 Grad +) entlang flanieren und diverse wichtige Spots anlaufen. Bei einem Drink auf unsere Ferien im „Snickers Bar und Grill“ anstossen und um 16h15 Im Hotel einchecken, duschen, umpacken und schon sind wir bereit für unser Nachtessen im HRC (Hard Rock Cafe Chicago).

Morgen steht Chicago Downtown auf unserer Liste, viele Vorhaben haben wir notiert, mal sehen was wir alles in den Tag reinkriegen. C u tomorrow folks …

  • Zeige alle
  • USA 2017 23. September

 

24.9.2017 – Chicago

Ausgeschlafen, etwas Vorbereitung im Hotel und los geht’s „Explore the Windy City“.  Frühstück und danach direkt zum Hancock Tower. Mit dem Lift (alleine in einer sehr grossen Liftkabine) geht es „highspeed“ in den 94 Stock zum Observation Deck: 360 Grad Chicago, eine tolle Aussicht – mir gefällt sie besser als die Aussicht vom Skydeck des Willis (ehem. Sears) Tower. Nach diesem tollen Erlebnis Fussmarsch zum Millennium Park – kurz in der Millennium Station unsere Tageskarten für die CTA lösen und weiter geht’s zum Buckingham Fountain, mit dem Bus zum Navy Pier – ein Sandwich und ein kühles Bier bei Jimmy Buffet’s Margaritaville. Anschliessend mit dem Bus zum Riverwalk und als Abschluss mit der CTA Circle Line (Chicago „L“ oder ausgeschrieben Chicago Elevated) einmal den Loop fahren – von Clark/Lake mit der Linie „54th/Cermak“, in Washington/Wells umsteigen auf die „Orange Line“ bis nach State/Lake, danach umsteigen auf die „Red Line“ bis Chicago/State und zurück zum Hotel – frisch machen für das Dinner im Kerryman – Irish Pub in Hotelnähe. Wir hatten heute wieder über 30 Grad, fast zu heiss für einen City-Trip.

Es ist bereits nach 18h00 und der Jetlag hat sich noch nicht bemerkbar gemacht 🙂 , Morgen werden wir unseren „Fullsize“ abholen, danach geht unsere Reise weiter nach Springfield (IL). Also, nicht verpassen: digitalforum.ch.

  • Zeige alle
  • USA 2017 24. September

 

25.9.2017 – Fahrt nach Springfield (IL)

+- 07h00 Tagwache – nicht so früh geplant, halt immer noch auf Grund der Zeitverschiebung. Kaffee, duschen, packen, auschecken und los geht es in Richtung O’Hare „Rental Cars“. Beim Flughafen angekommen (unsere gestrigen CTA’s waren noch gültig) beim ersten der fünf Terminal’s (in diesem Fall #2) in den Shuttle von National/Alamo in Richtung Autoverleih. Vertragliches regeln, coole Maschine aussuchen (wieder wie im 2015 ein Chevy Tahoe neuster Generation) , einladen, den V8 Motor starten und „let’s go ….“

Fahrt in Richtung Springfield (IL). Beim ersten Denny’s „Marschhalt“ für unseren obligaten „Moon over my Hammy’s“ – once a year! Weiterfahrt auf der Interstate 83 South in Richtung US Highway 30 nach Joliet. Geplanter Halt beim Old Joliet Prison – auch bekannt aus den Filmen Blues Brothers (1980) oder Prison Break (2005-2009). Doch was wir angetroffen haben war bei weitem nicht, was wir erwarteten: Leider nur noch ein „Ghost Prison“ – zerfallen, geschlossen. Schade! Weiterfahrt nach Springfield mit diversen kurzen Stop’s.

Abendessen im Applebee’s – „just around the corner“.  Das Wetter war wieder weit über dem Schnitt für diese Jahreszeit in dieser Region – einfach top.

Morgen? Springfield und Umgebung (Abendessen im Outback – auch „just around the corner“ 😉 ). Wieder dabei? Cool, so long 🙂

  • Zeige alle
  • USA 2017 25. September

 

26.9.2017 – Springfield

Die Hauptstadt von Illinois ist stolz auf ihren ehemaligen Präsidenten Abraham Lincoln (16. Präsident der USA) – seine Geschichte ist ein Garant für viele Touristen.  Entsprechend beginnen auch wir den Tag mit der Besichtigung des State Capitol. Da wir früh sind, erhalten wir eine 25-minütige Privatführung. Das Capitol von Illinois ist das höchste in den USA mit Kuppel (ohne Tower) und das dritthöchste aller State Capitol’s. Innen sehr prunkvoll ausgestattet – fast wie ein europäisches Schloss aus dem 17. oder 18. Jahrhundert – übrigens, man sagt es ist das schönste State Capitol. Bauzeit 1884 bis 1887. Hier in Springfield legte auch Barack Obama den Grundstein für seine politische Karriere und amtete zwischen 2005 und 2008 als Junior Senator – ab 2008 zog er ja bekanntlich ins Weisse Haus ein.

Weiter geht unsere Erkundungstour zum alten State Capitol – in diesem Capitol war Abraham Lincoln als Rechtsanwalt und Abgeordneter tätig. Bauzeit 1837 bis 1840. Weitere Hotspots auf dem heutigen Programm: Union Station, Lincoln’s Home & Neighborhood, famous „Cozy Dog Drive In“ – eine weitbekannte Attraktion mit langer Familiengeschichte. Ein Abstecher nach Carlinville „Where Lincoln Walked & Route 66 Rolled“.

Abendessen im Outback, wir freuen uns. Die morgige Reise führt uns in den Bundesstaat Kentucky, zwischen 520 und 600 KM, je nach Route. Gespannt? Wir auch 😉 und freuen uns, c u mit neuem Bericht.

  • Zeige alle
  • USA 2017 26. September

 

27.9.2017 – Springfield (IL) nach Louisville (KY)

6h Autofahrt, Illinois – Indiana – Kentucky. Ein Teil der Strecke führte durch fast nicht endende Laubwälder, doch leider ist der „Indian Summer“ hier noch nicht so richtig angekommen. Wir hoffen auf den „Blue Ridge Parkway“ 😉

Ein kurzer Abstecher 15Km pro Weg weg von der i64 zu Santa – genauer formuliert zu „Americas Christmas Home Town“ namens „Santa Claus“. Der Hammer für US Christmas Fan’s wie wir es sind (all jene die unseren Weihnachtsbaum kennen, wissen was wir meinen) Diese Idylle ist hübsch hergerichtet und zelebriert „365 Day’s x Santa p.A.“ (er kommt hier wohl nie zur wohlverdienten Pause 😉 ).

In Louisville angekommen – Valet Parking, gut organisiert. Einchecken, frisch machen und runter zum Ohio River zu den spektakulären Brücken und zum Waterfront Park. Die ehemalige Eisenbahnbrücke „Big Four Rail Road Bridge“ ist nur noch für Fussgänger freigegeben und verbindet die Budesstaaten Indiana und Kentucky. Wir sind diese 5 KM pro Strecke von unserem Hotel an der Fourth Street in Louisville bis nach Indiana gelaufen und wieder zurück zur Fourth Street zu Nachtessen bei „Gordon Biersch“ – ein toller Abend bei wirklich gutem Essen und feinen Drinks.

Morgen führt uns eine relativ kurze Strecke weiter nach Lexington – kurzer Zwischenhalt bei den „Moonshiner’ s“ in Kentucky vor der Weiterfahrt nach Nashville. Morgen wird ausgeschlafen, also „no stress“ …

  • Zeige alle
  • USA 2017 27. September

 

28.9.2017 – Louisville (KY) nach Lexington (KY)

Nach einem reichhaltigen Frühstück im Hotel, Wagen „ausfassen“ (Valet) und Abfahrt Richtung Lexington. Abstecher nach Frankfort zum State Capitol von Kentucky – wenn schon so nahe an der Strecke liegend …
Da wir nach diesem Besuch zeitlich nach wie vor perfekt unterwegs sind, haben wir entschieden, an Lexington vorbeizufahren, kurz nach Wincherster die I64W zu verlassen und auf dem Mountain Parkway den Daniel Boone National Forest zu queren – mit dem Ziel „Natural Bridge“. In Slade (Ausfahrt #33) abbiegen, nach weiteren 2-3 Meilen das Auto abstellen und mit dem Sky Lift rauf in die Höhe. Ein tolles Erlebnis, eine super Aussicht und eine coole Laune der Natur überqueren: „Natual Bridge“.

Unser Hotel liegt am Rand von Lexington mit einem „Old Chicago Tap House“ um die Ecke. Mit dieser Restaurantkette verbinden uns nur positive Erinnerungen.

Morgen fahren wir nach Nashville (TN), wir waren vor 16 Jahren letztmals mit unserem Sohn und mit Freunden in der Metropole der Country Musik – long time ago. Wir freuen uns auf zwei, drei Konzerte oder Jam Sessions an den kommenden Abenden. Der Weg nach Nashville bietet noch einige Highlights, die Fahrt wird sicher kurzweilig.

  • Zeige alle
  • USA 2017 28 September

 

29.9.2017 – Lexington (KY) nach Nashville (TN)

Unsere Route führt auf dem Bluegrass Parkway in Richtung Süd-West und danach auf der I65S zum Mammoth Cave Nationalpark. Der erste Teil der Strecke führt auch dem Kentucky Bourbon Trail entlang. Mais-Whiskey Liebhaber „Kentucky Burbon“ kommen hier auf ihre Rechnung. Die Ausfahrt zu vielen der bekannten Bourbon Marken wie Four Roses, Woodford Reserve, Wild Turkey, Maker’s Mark und natürlich auch Jim Beam haben wir die letzten zwei Tage gekreuzt. Diese Destillerien stehen aber nicht auf unserem Plan, wir haben einen Besuch bei Jack Daniels (Tennessee Whiskey) eingeplant und hoffen auf eine weitere Rarität für meine Sammlung.

In Kentucky und Tennessee hat es viele Dry und Semy-Dry Counties oder Cities und als Gegensatz viele Destillerien und Brauereien deren Braukunst man aufgrund der gesetzlichen Vorschriften nicht kaufen oder trinken bzw. beschränkt kaufen oder trinken darf. Für uns sind einige der gesetzlichen Auflagen unklar und schon gar nicht verständlich.

Mammoth Cave: Es gibt über 400 Höhlensysteme im National Park, das Haupthöhlen-System ist inzwischen auf 405KM erforscht und auch als Kartenmaterial erfasst. Wir haben einer Führung in die Mammoth Cave’s teilgenommen. Gigantisch, leider kann man die Details mit den Bildern nicht zum Ausdruck bringen. Es sind alles Langzeitaufnahmen, Blitzlicht verboten.

Im Nationalpark weiter in Richtung Nolin Damn, mit einer coolen Fähre über den Green River und auf einer der Scenic Byway „Kentucky Hyw 259“ um den NP zurück auf die I65 in Richtung Nashville.

Heute Abend lassen wir uns von Country Music verzaubern und geniessen den Ausklang der ersten Ferienwoche. Morgen Samstag und der Sonntag ist der Country Music Metropole gewidmet. Wir freuen uns …

Nachtrag kurz vor Mitternacht: Es war mega cool, super Nachtessen, coole Stimmung im Rock Bottom Restaurant & Brewery, Live Musik im Whiskey Bent Saloon.

  • Zeige alle
  • USA 2017 29 September