USA 2017 – zweite Woche

30.9.2017 – Nashville

Nashville, Nashville, Nashville 😉 Frühstück im Hotel, danach noch etwas Arbeit: Laundry – wir nehmen nur noch Wäsche für max. eine Woche mit, der Rest wird entweder gekauft (T-Shirts) oder wöchentlich gewaschen. Mit dem Shuttle ins Downtown, Besuch des Johnny Cash Museum – etwas teuer im Verhältnis, aber trotzdem ein Muss – „Mr. Man in Black“ ist eine Legende und begleitet uns seit Jahren musikalisch – wir lieben seine Musik. Danach Broadway, Wildhorse Saloon, Rock Bottom (1A, top Food und Microbrews), Margaritaville und danach mit dem Shuttle zurück zum Hotel: Hampton Inn, West End Ave: Tolles Preis-Leistung’s Verhältnis.

  • Zeige alle
  • USA 2017 30. September

 

1.10.2017 –  Nashville (TN)

Kurze Um-Disposition des Tagesprogramms, wir werden JD bereits heute ansteuern und den morgigen Tag etwas stressfreier angehen. Die getätigte Reservation und Buchung konnten wir problemlos online ändern. 90 Minuten in Richtung Süd von Nashville entfernt befindet sich Lynchburg, der Geburts- und Produktionsstätte von Jack Daniels „Tennessee Whiskey“. Wir waren bereits vor 16 Jahren hier, vieles hat sich geändert, einiges bleibt wie es ist, speziell bei dieser alten Marke – „est. 1866“. Lynchburg selber scheint sich nicht zu verändern. Ein kleines Dorf, „dry“ wohlverstanden. Aber die Möglichkeit bei JD eine Flasche zu kaufen – mit Inhalt (so der Spruch unseres „Tourguide“) scheint immer zu bestehen, auch kriegen die Mitarbeiter regelmässig eine Flasche JD geschenkt – „Good Friday“ wird dieser Tag genannt. An diesem regelmässigen Event seien angeblich keine Mitarbeiter krank – garantiert ;-).
Rückfahrt und nochmals zum Broadway, diesmal zu Fuss (kein Shuttle Service am Sonntag). Abendessen im Wildhorse Saloon mit toller Livemusik: „David Oakleaf“ und seiner Band. Jungstars kriegen in Nashville gute Chancen um „gehört“ zu werden und entsprechend eine Karriere starten zu können. David ist echt gut, wir wünschen ihm viel Glück und würden uns freuen, wieder von ihm zu hören – international.
Zurück mit dem Taxi und die morgige Weiterfahrt vorbereiten. Unser Tour führt und an den Fuss der Smokies (Great Smoky Mountains NP) nach Gatlinburg. Seid ihr auch dabei? Es wird bestimmt ein cooler Tag. So long und c u.

  • Zeige alle
  • USA 2017 1. Oktober

 

2. + 3.10.2017 – Gatlinburg, Pigeon Forge, Great Smoky Mountains NP

Die Fahrt von Nashville nach Gatlinburg war kurzweilig – eine schöne Strecke halt. Pigeon Forge und Gatlinburg sind ein einziges Touristennest, sowohl für den Sommer wie auch für den Winter wird hier etwas geboten und nicht zu wenig. Unser Hotel „Bearskin Lodge“ liegt sehr nahe zur Zufahrt zum NP und leicht ausserhalb des „pulsierenden“ Zentrums von Galtinburg. Das Hotel und die Zimmer sind hübsch eingerichtet – authentisch halt. Stühle und Betten sind aus Baumstämmen gefertigt, selbst die Umrandung der Möbel (Tisch, Kommode etc.) wurde professionell mit Baumrinde veredelt.

Gestern im Hotel eingecheckt hat Sybille mir ihre vielen, mit gleichem Inhalt von western-wear.ch erhaltenen Emails gezeigt, scheinbar hat in der Zwischenzeit ein Spamangriff auf/von unserem Webserver stattgefunden – alle Minuten eine Email an einen ungültigen chinesischen Empfänger. Schräg, hatten wir doch die letzten sieben Jahre keine Probleme damit. Nach kurzer Analyse habe ich festgestellt, welches der Module des Webservers zweckentfremdet wird. Erste Massnahme, den Mailserver anzupassen um diese Chinesische Domain zu sperren hat leider nichts gebracht. Also das entsprechende Modul im Webshop deaktivieren, doch das hat leider auch nicht geholfen. Langsam wurde ich nervös, habe alle Optionen nochmals überdacht und bin auf eine neue Möglichkeit gestossen: Da es sich um eine unwichtige Funktion handelt (Email mit Produkteempfehlungen an Freunde), habe ich den Modul-Ordner auf unserem Webserver umbenannt und siehe da, der Chinese ist überlistet. Die weiteren Schritte betreffend vollständiger Wiederherstellung sind also erst nach unseren Ferien nötig …

Start in den neuen Tag mit leichten Halsschmerzen und leichtem Husten. Irgendwo haben wir uns erkältet. Los geht’s nach Pigeon Forge, Besuch des Hard Rock Cafe (ok, diesmal nur des HRC Shops 😉 ), auch auf der Liste ist der grösste Christmas Store des Südens. Zum z’Morge z’Mittag sind wir im Mel’s Classic Diner gelandet – mhhh, klassisch, amerikanisch, gut. Weiterfahrt nach Townsend und rein in den Nationalpark. Mit max. 35 Meilen sind wir viele kurvenreiche Strecken gefahren und wurden immer wieder mit toller Aussicht belohnt. Bären? Nope … leider wieder nicht.

Aussicht von den „Spot’s“:

Da wir aus dem heutigen Tag gelernt haben, sind wir am umdisponieren der folgenden zwei Tage. Je gut 200 Meilen mit 35 Meilen Speed und diversen Aussichtspunkten geht nicht. Wir können nicht wie geplant die ganze Strecke auf dem Blue Ridge Parkway bleiben, sondern werden uns auf die wichtigsten Teilstrecken konzentrieren. Mal sehen ob und wie es uns gelingt ;-). „c u on the road“

  • Zeige alle
  • USA 2017 2. Oktober

4.10.2017 – Galingburg nach Blowing Rock, Blue Ridge Parkway

Wir haben entschieden, die Cherokee Reservation zu umfahren, unsere Erinnerungen von vor 16 Jahren sind nicht die besten. Wir fahren die 321 in Richtung Nord und die i40W nach Asheville. Die Auffahrt auf den Blue Ridge Parkway haben wir ohne Navi und ohne Schilderung gefunden – gute Vorbereitung mit Google-Maps.
Die Strecke bietet viele tolle Aussichtspunkte und führt durch wunderschöne Wälder, der Indian Sommer hat aber leider noch fast nicht eingesetzt, das Grün hat deutlich Überhand mit leichtem Gelbstich. Einzelne wenige Teilbereiche erstrahlen hingegen bereits in ihrer roten Pracht.

Ein kurzer Abstecher nach „Little Switzerland“ – „what?, why?“ haben wir bis Dato nicht herausgefunden, „when?“ 1910. That’s it. Wir haben ein Sandwich und zwei doppelte Espressi bestellt – fein war es auf jeden Fall.

Zur Zeit sind wir in Boone in einer Laundry. Nocheinmal ist waschen angesagt, danach sollte unsere Wäsche bis zum Rückflug – morgen in einer Woche – reichen. Die Strecke für den morgigen Tag werden wir heute beim Nachtessen definieren. Ein Teil cruisen wir bestimmt auf den restlichen fast 300 Meilen des Blue Ridge Parkway. Morgiges Ziel ist Lynchburg (VA), c u there.

  • Zeige alle
  • USA 2017 4. Oktober

 

5.10.2017 – Blowing Rock nach Lynchburg (VA)

Nach Blowing Rock geht es zurück auf den Blue Ridge Parkway, 61 Meilen und wir verlassen diese sehr schöne Strecke, da sehr eintönig. Baum, Baum, Baum … 😉 . Auch die schönen Aussichten bei den „Overlooks“ gleichen inzwischen eine wie der anderen:

Wir fahren runter auf die 21N und danach auf die 221N bis nach Roanoke und von da auf der 460E nach Lynchburg. Ein grosser Teil dieser Strecke war sehr schön zu fahren, abwechslungsreiche Landstriche und wunderschöne Südstaatenhäuser, aber leider auch heruntergekommene, verlassene „Ruinen“.

Noch ein kurzer Abstecher nach Downtown Lynchburg – zum alten Stadtteil. Bei Ausbruch des Bürgerkriegs 1861 war Lynchburg die zweitreichste Stadt in den USA (Tabak), mit 7’000 Bürgern, davon ca. 2’700 Afrikanisch-Amerikanische Sklaven.

Morgen fahren wir nach Waynesboro auf den Skyline Drive des Shenandoah NP und danach weiter nach Washington, D.C. So long.

  • Zeige alle
  • USA 2017 5. Oktober

6.10.2017 – Lynchburg (VA) nach Washington, D.C.

Crusin‘ USA auf der 29N und 6N in Richtung Afton direkt zum Skyline Drive und Eingang des Shenandoah NP. Mit wenigen Pausen hat die Fahrt durch den NP bei 35 Meilen Geschwindigkeit ganze vier Stunden gedauert. Eine schöne Strecke zum Fahren – mit dem coolen Chevy Tahoe sowieso. Der Skyline Drive ist die berühmteste Strasse im Park, sie führt 170 km entlang des Höhenzuges durch den gesamten Park, die Strecke ähnelt sehr dem Blue Ridge Parkway.  Weiterfahrt auf der I66W nach Washington, D.C.  Ankunft beim State Plaza Hotel nach leichtem Stau vor Washington, D.C. um ca. 15h30. Der morgige Tag gehört der Hauptstadt der USA.

  • Zeige alle
  • USA 2017 6. Oktober 2017