USA 2018 – dritte Woche

08.09.2018 – Grand Teton NP

Wir haben unsere Lodge so richtig genossen und haben uns daher etwas später auf den Weg gemacht. Dies werden wir morgen wiederholen, es ist ein Traum hier in der «Togwotee Mountain Loge».

Gefahren sind wir heute zur Moran Junction, auf der 191 Richtung Jackson und beim Moose Entrance in den NP. Vorbei am Jenny Lake – keine Parkplätze frei – auf der Teton Park Road bis Jackson Lake Junction. Dazwischen bei der Signal Mountain Lodge Frühstück für die kommenden drei Tage eingekauft und noch ein Fotohalt beim Jackson Lake Dam. Weiterfahrt «Rough Road» zum «Two Ocean Lake». Ziel war, ein Spaziergang um den See (oder ein Teil davon), aber der «Trail» verläuft fast vollständig im Wald und wir haben keinen Bärenspray gekauft, diese Dinger sind nicht günstig und wir dürfen sie nicht in den Flieger nehmen, auch nicht aufgeben.

  • Zeige alle
  • USA 2018 08. September

 

09.09.2018 – Yellowstone NP

Noch einmal zurück zum Yellowstone: Südeingang, Lewis Lake, West Thumb Geyser Basin, Lake Village (ein Eis essen …) und noch einmal ins Hayden Valley zu den Bisons. Der Park ist wirklich einmalig von der Vielfalt und den Möglichkeiten.  Auf dem Rückweg konnten wir mit dem Feldstecher am Buffalo Fork noch zwei Bald Eagle (Weisskopfseeadler) beobachten. Leider ist das «grosse» Zoom (55-210 resp. 82.5-315 da die Sony A6xx Serie Crop Kamera’s sind) nicht in der Lage auf diese Distanz etwas Brauchbares einzufangen.

Snake River

  • Zeige alle
  • USA 2018 09. September

Morgen ist dann noch der Süden des Grand Teton NP an der Reihe mit einem anschliessenden Besuch in Jackson. Wir benötigen noch zwei, drei Besorgungen für die Weiterfahrt nach Salt Lake City am Dienstag.

 

10.09.2018 – Grand Teton NP

Highlight des Tages: Sichtung eines Schwarzbären im südlichen Teil des Grand Teton NP auf der Moose Wilson Road. Von links hat er die Strasse gequert und ist dann sehr schnell im Wald auf der rechten Seite verschwunden. Leider keine Zeit für ein Pic, aber es war trotzdem super cool.

Zweites Highlight oder mehr ein Lacher: Ich habe beim Parkeingang in den Grand Teton NP den Park-Pass «America the Beautiful» zusammen mit Sybilles ID und meinem elektronischen  Zimmerschlüssel (anstelle der ID) zur Identifizierung vorgezeigt. Der Park-Ranger nach der Kontrolle und Rückgabe der drei Plastikkarten nur: «do you need a Map today?» – «no, thank you sir» und wir waren drin. Kurz danach beginnt Sybille zu lachen, erst jetzt haben wir meine unabsichtliche Verwechslung bemerkt. Meine neue Schweizer Identitätskarte?: Zimmerschlüssel «Togwotee Mountain Loge».

  • Zeige alle
  • USA 2018 10. September

So Folks, nun geht unsere Reise weiter, raus aus WY, morgen geht es nach Salt Lake City (Utah). Es stehen noch drei weitere National Parks auf unserem Programm, schaut doch wieder rein.

 

11.09.2018 – Fahrt nach Salt Lake City

Nine Eleven, die Fahnen sind auf Halbmast, vor siebzehn Jahren habe ich zu meinen Zeiten bei Sun Microsystems (good old days 😉 ) diesen tragischen Terrorakt mitverfolgt. Sun hatte damals im zweiten Tower diverse Etagen gemietet, die Mitarbeiter konnten allesamt gerettet werden. Angeblich war ein XEROX Engineer an der schnellen Evakuation mitbeteiligt.

Wir fuhren heute auf der WY89 bis nach Etna und haben uns für die Scenic «34» entschieden. Der Entscheid hat sich gelohnt, die Strecke war wirklich schön. Idaho für einige lange Meilen. Hier scheint sich alles um Korn zu drehen (http://www.idahograin.org/). Solch grosse «Felder» haben wir echt noch nie gesehen, die Ernte war schon fast vorbei, immer wieder zum Abholen bereite Strohdepots, die «Strohballen» ein X-Faches grösser als wir sie kennen. 500+ solcher Ballen aufgetürmt – gigantische Masse, das Korn natürlich schon in Sicherheit.

Kornfelder so weit das Auge reicht … (Panorama durch Polfilter „gebrochen“ – exgüsi …)

Der letzte Teil der Strecke war dann eher «naja», in Salt Lake City angekommen sofort zum Utah State Capitol – auch ein sehr schönes Bauwerk, dieses aus dem Jahr 1916. Im Gebäude waren wir gleichzeitig mit Chinesen/-innen aus drei Reisecars, entsprechend hektisch, laut und emotional war der Besuch – aber nicht gänzlich unsympathisch. Danach ein zweites Mal den Tahoe waschen (so gut es geht), auftanken und zum Hotel. In unserem ersten Zimmer hat die Klimaanlage nicht funktioniert, Meldung an die Reception, Techniker hat ein Reset eingeleitet welcher nichts gebracht hat, Ich musste mit etwas «Druck» auf ein neues Zimmer bestehen. In Salt Lake City bei 78Grad Fahrenheit in einem Zimmer schlafen ist ein NoGo, es kühlt hier im September nicht wirklich ab über Nacht.

  • Zeige alle
  • USA 2018 11. September

Abendessen bei der Red Rock Brewing Co. In Hotelnähe  – wow, war das der Hammer, unsere Geschmacks-Nerven wurden belohnt.

 

12.09.2018 – Antelope Island State Park & Temple Square

Ca. eine Fahrstunde ausserhalb des Stadtzentrums liegt der Antelope Island State Park (der Name stammt von den «Pronghorn Anthelope» welche auf dieser Halbinsel (relativ) häufig anzutreffen sind bzw. 1800+ waren.  Heute haben die im 1893 12 Stück angesiedelten Bisons deutlich überhand auf der Halbinsel.

Im Süden der Insel ist die Fielding Garr Ranch auf welcher bis 1981 der Ranchbetrieb weitergeführt und danach als State Park etabliert wurde. Die Farm aus 1848 sind die ältesten, von nicht Ureinwohnern gebauten Gebäude in Utah. Fielding Garr – damals Wittwer und Vater von neun Kindern, erhielt den Auftrag von seiner Kirche der «The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (LDS Church)» sich um die Rinder und Schafe zu kümmern welche von den Kirchenangehörigen als Zehnten bezahlt wurden (das 10% Spiel vieler Kirchen …).

Beim Besuch des Temple Square stellen wir fest, wie mächtig diese Kirche ist (naja, 10% von vielen X-Tausend Mitgliedern überall aus der Welt = Macht und ermöglicht einen solchen administrativen Apparat und «Overhead», der Vatikan ist ja ähnlich oder noch krasser).

Der Temple Square ist sage und schreibe „35 acres“ gross (ca. 141‘640 m2). Nebst dem Salt Lake Temple und dem Gebäude des Tabernacle Chor gibt es ein riesengrosses Verwaltungsgebäude mit 26 Stockwerken, eine sehr grosse Library (Bibliothek) und man glaubt es kaum, ein Konferenz Center mit 21‘000 Sitzplätzen in welchem (lediglich) 2x pro Jahr eine Konferenz stattfindet, bei welcher sich die Mormonen aus aller Welt treffen. Lavona R. (Name der Redaktion bekannt 😉 )  konvertiert, aus Arizona, hat uns durch das Konferenz-Center geführt. Sie wohnt abwechslungsweise hier in Salt Lake City und eben auch in Arizona. Herzlichen Dank, die Führung war super!

  • Zeige alle
  • USA 2018 12. September

Morgen, Weiterfahrt nach Moab zu zwei weiteren NP’s, c u there Folks.

 

13.09.2018 – Fahrt nach Moab, Canyonlands National Park

Auf dem Weg nach Moab, im Bereich American Fork sehen wir eine spezielle Wolkenfront in Richtung unserer Route, nach wenigen Minuten war für uns klar, ein «Wildfire».  Ein kurzes Stück auf unserer Strecke fuhren wir unter der Rauchdecke durch. Bereits zu Beginn des Hwy 89 wurden Warnmeldungen betreffend die Rauchentwicklung angezeigt „drive careful“. Nach 20 Minuten Fahrt war für uns der Spuk vorbei, das Feuer aber lodert gemäss meinen Recherchen bereits seit dem 4.8., es müsste sich um das Wildfire „Coal Hollow“ handeln.

Bevor wir in Moab zum Hotel gefahren sind, haben wir uns noch für einen Abstecher zum Canyonlands National Park entschieden, wir waren entsprechend früh in der Region. Der Abstecher hat sich gelohnt, dieser NP ist ein Traum. Er wurde genau einen Monat vor der Geburt meines Bruders zum Nationalpark erklärt (12.9.64). Also gestern vor 54 Jahren. Wir haben den nördlichen Teil «Island in the Sky» besucht. Der südliche Teil hat einen anderen Parkeingang, diesen Teil werden wir wohl während eines weiteren USA Trip besuchen.

  • Zeige alle
  • USA 2018 13. September

Morgen ist der Arches NP an der Reihe, dieser ist ja unmittelbar hier bei Moab. C u then.

 

14.09.2018 – Arches National Park

Der Eingang ist beim Ausgang (von Moab ;-), so waren wir sehr schnell im Park. Beim Adventure Inn in Moab gibt es Toast, Waffeln, Bagles, Cerialien, Rühreier oder gekochte Eier, Joghurt, Käse, Salami und kleine Süssigkeiten zum Frühstück. Dieses genossen wir zwischen unserer letzten «Wäsche».

Entrance Station, heute mussten wir ca. 20 Minuten auf die Parkeinfahrt warten,  so lange wie noch nie in einen NP. Erster Halt Courthouse Towers, danach Balanced Rock, The Windows Section, Garden of Eden, Delicate Arch Viewpoint Parking, Sand Dune Arch, Devils Garden und auf dem Rückweg noch La Sal Mountains Viewpoint und ein Tshirt kaufen beim Visitor Center.

  • Zeige alle
  • USA 2018 14. Spetember

Am späteren Nachmittag zurück nach Moab, Apéro im Motel Garten inkl. Schreiben des Blog’s und Treffen von Vorbereitungen für die letzten Tage. Morgen bricht ja dann auch bereits die vierte und letzte Woche an.