USA 2018 – vierte Woche

15.09.2018 – Fahrt nach Montrose Wir lieben die Vielseitigkeit der USA, die heutige Strecke war wieder einmal der Hit! Moab Richtung La Sale, danach Übertritt Colorado, Paradox, Naturita, Nucla und auf der 141 bzw. dem Dolores River entlang in Richtung Gateway und weiter nach Whitewater, Delta, Montrose.  Auf der Strecke haben wir über Möglichkeiten Ferien 2019 philosophiert (wie auch schon die letzten paar Tage). Über das «Wo» und über alle möglichen Optionen betreffend «wie und wann» haben wir geschwafelt. Details bleiben aber vorerst noch ein «Insider». Wir werden uns ev. noch diesen Herbst endgültig entscheiden.

  • Zeige alle
  • USA 2018 15. September

Morgen steht der «Black Canyon of the Gunnison National Park» auf unserem Programm. Der Zweitletzte auf unserer diesjährigen «NP Reise» und die ist einfach genial :-).

 

16.09.2018 – Black Canyon of the Gunnison (RIM ca. 2’500 Meter ü.M.) Auch der «Zweitletzte» (siehe Bericht Vortag) hat überzeugt! Der Black Canyon of the Gunnison NP bietet super Impressionen auf der ganzen Strecke, die vielen Kurz-Trails, jeweils nahe zum „Canyon-Abgrund“ in schwindelerregender Höhe, haben uns Sujets für viele tolle Bilder geboten – einfach ein Traum! Colorado Ferien? Black Canyon! Auch das Wetter war uns einmal mehr hold in diesem Jahr, und so wird es voraussichtlich auch für die nächsten / letzten vier Tage bleiben. Abendessen vis-a-vis unserem Hotel im „Mi Mexico“. Dieses Restaurant ist sehr schön und authentisch eingerichtet und bietet viele tolle mexikanische Gerichte und Getränke. Wir haben uns für einen Burrito entscheiden und der war der absolute Mega-Hammer. Wir können dieses Restaurant in jeder Hinsicht empfehlen.

  • Zeige alle
  • USA 2018 16. September

Morgen frühstücken wir für einmal nicht im Hotel, sondern noch einmal in einem Denny’s – wir freuen uns schon heute 😉 . Danach fahren wir nach Grand Lake zum Eingang des Rocky Mountain National Park. Die Strecke führt an einigen Peak’s vorbei und wir erwarten wieder traumhafte Sujets … c u then.

 

17.09.2018 – Fahrt nach Grand Lake

Nach dem guten Frühstück bei Denny’s haben wir nicht die, von Google Maps oder dem Navi vorgeschlagene Strecke über die Colorado 50 nach Grand Junction und dann auf der Interstate 70 weiter Richtung Grand Lake gewählt – zu «langweilig», so unsere Meinung. Wir haben uns entschieden, auf der Colorado 50 nach Gunnison, Colorado 24 nach Bueno Vista, danach Leadville, Copper Mountain, Frisco, Kremmling, Granby und so nach Grand Lake zu gelangen. Eine längere aber aus unserer Sicht viel schönere Strecke. Wir haben sie genossen, fast 8 Stunden schönster Kulisse u.A. über den Monarch Pass – «Continental Divide Atlantic – Pacific».

Leider sind wir kurz vor Granby an einen, vor wenigen Minuten passierten Unfall als eines der vordersten Autos gestossen, eine Person liegt am Boden, viele Helfer bemühen sich um sie. Es sind ca. 6 Polizei-, 2 Kranken- und 2 Feuerwehrwagen dazu gestossen (inkl. State Trooper). Die verletzte Person wurde mit Luftkissen sorgfältig in einen der Krankenwagen verladen und mit Blaulicht in Richtung Granby abtransportiert.  Die Unfallstelle wurde fachmännisch begutachtet, fotografiert, ausgemessen und gereinigt.  Nach ca. 35 Minuten geht die Fahrt weiter – alles passierte sehr effizient. Die Fahrer der vielen Wagen in der Staukolonne hinter uns und auf der anderen Unfallseite sind amerikanisch cool geblieben, keine Huuperei, kein unnötiges Aussteigen und Gaffen, eben einfach cool und professionell. Bei Durchfahrt der Unfallstelle sehen wir die Details: Ein total demolierter «Töff» und ein Lastwagen auf eine Leitplanke einer Brücke aufgefahren – scheinbar dem Töff so gut wie möglich ausgewichen. Aus unserer Sicht gemäss der Lage und dem Gesehenen: Schuld war der Motorradfahrer. Hoffentlich wird alles wieder gut!

Unser Hotel ist ein Bijou, das Zimmer mit Balkon ein Traum – inkl. See-Sicht. Leider sind wir nur eine Nacht hier.

Gunnison River

Dillon Reservoir

  • Zeige alle
  • USA 2018 17. September

Morgen geht die Fahrt durch den Rocky Mountain National Park nach Estes Park, eine kurze Strecke, wir können die Fahrt so richtig geniessen … und vorher noch ausschlafen 😉 – c ya?

 

18.09.2018 Rocky Mountain National Park

Wir haben heute in Grand Lake ein letztes Mal den Tahoe getankt (nur noch zur Hälfte) und das Frühstück eingekauft, Ziel: Essen im Park. Den Park haben wir um ca. 10h00 befahren und kurz danach bei Harbison Meadows den Frühstückshalt eingelegt – im Schatten war es zu kalt, also haben wir ein Tisch an der „prallen“ Sonne gewählt, doch die Kraft der Sonne war noch nicht so stark und die Butter, der Käse, das Fleisch und wir zwei 😉 haben standgehalten. Wir waren fast die Einzigen bei dieser «Picnic Area».
Die ganze Fahrt durch den Park mit dem Abstecher nach Bear Lake hat sieben kurzweilige Stunden gedauert, wir haben vier kurze Trails mit einer Gesamtlänge von 6-8 Kilometern eingebaut und diverse weitere Fotohalts gemacht. Eines der Highlights war jedoch die grosse «Elk-Herd» mit den zwei Bullen (Rivalen) welche wir lange beobachten und fotografieren konnten.

Bear Lake – Rocky Mountain NP

Rocky Mountain NP

Rocky Mountain NP

Rocky Mountain NP

Ankunft in Estes-Park, Nachtessen im Mama Rose’s (Italienisch) – es war sehr gut :-). Aktuell sitzen wir auf unserem Balkon bei der Discovery Lodge, es ist dunkel und wir hören in regelmässigen Abständen das Röhren eines Elk-Bullen einer grösseren Elk-Herde welche bei unser Ankunft kurz vor Sechs die Hotelanlage gestreift hat. Die Herde muss irgendwo um Lake Estes ganz in der Nähe unseres Hotels sein.

Übrigens, kurze Aufklärung: «Deer’s» in den USA entspricht ungefähr unseren Hirschen/Rehkühen in Europa. «Elk’s» sind deutlich grösser und muskulöser. «Moose» in den USA sind Elk’s also Elche in Europa – zu kompliziert? Macht nichts, es ist halt einfach so …

  • Zeige alle
  • USA 2018 18. September

Das morgige Programm ist noch völlig offen, wir fahren gegen Nachmittag weiter in Richtung Denver – letzte Nacht. Übermorgen um 13h00 geht unser Flug nach Chicago und gute zwei Stunden später unsere LX9 nach Zürich.

 

19.09.2018 – Fahrt nach Denver

Wir haben uns für die letzten Meilen ab Estes Park für den Colorado State Hwy (SH) 7 bis Allenspark entschieden, weiter auf dem SH 72 bis Nederland und auf dem SH 119 nach Boulder. Es war zwar ein weiterer „Umweg“, aber es hat sich gelohnt – eine sehr schöne Strecke. In Boulder haben wir ein langjähriges Versäumnis nachgeholt: Sybille’s erster Besuch in einem Dunkin‘ Donuts. Auf dem Parkplatz noch den cowboy.ch Kleber entfernen und Fahrt zum Hotel in Gateway, in der Nähe des Flughafens Denver. An diesem Abend hat es stark geregnet, für unsern Besuch im Urban Sombrero in Hotelnähe mussten wir unsere Regenjacken das erste Mal anziehen in diesen Ferien – gut 3 1/2 Wochen gutes bis sehr gutes Wetter, das ist schon top :-).

 

20.09.2018 – Flug Denver – Chicago, Chicago – Zürich.

Am Morgen im Hotel das Frühstück geniessen, Autorückgabe bei Alamo, wir sind fast 8’000 KM gefahren – wow … Los geht’s mit dem Shuttle zu den Terminals. es lief eigentlich alles recht speditiv – naja, ausser dem langen Anstehen bei der Sicherheitskontrolle.  Der kurze Flug nach Chicago war angenehm, das Wetter gut.  Am Flughafen in Chicago haben wir einen Polizisten nach der Möglichkeit gefragt, das Terminal von 1 nach 5 zu wechseln, ohne die Sicherheitszone verlassen zu müssen – und siehe da, diese Option gibts.

-> Von den Terminals 1 und 2 zu Fuss zum Terminal 3, dort zum Gate 17, den Pass kontrollieren lassen, „Ticket“ fassen, auf den nächsten Bus warten und innerhalb der Sicherheitszone zum Terminal 5 fahren. So ist kein erneuter Sicherheitscheck nötig, cool! Hätten wir das doch bereits auf früheren USA Trips in Erfahrung gebracht …

In Zürich angekommen wurden wir von meinen Eltern abgeholt – herzlichen Dank!

  • Zeige alle
  • USA 2018 20. + 21. September

Es war eine Traumreise welche fast nicht zu übertreffen ist, also was ist nun im 2019? Wir haben uns entscheiden, einen Wohnwagen zu kaufen und Europa (noch) besser kennen zu lernen. Nein, den USA und Kanada werden wir den Rücken nicht zukehren, halt einfach nicht mehr jedes Jahr bereisen. Die Pläne für Amerika 2020 sind bereits in unseren Köpfen, aber jetzt wird ein neuer Wohnwagen evaluiert … Muss-Kriterien definiert? Logo, auf der super schönen Fahrt auf unserem diesjährigen USA Trip.