USA 2016 – dritte Woche

17.6.2016 – Fahrt entlang dem Columbia River
Frühstück – noch einmal «Moon over my Hammy». Fahrt rüber auf die Washington Seite des Cloumbia River (zurück zum Evergreen State). Erster Halt beim Cape Horn mit super Aussicht über den River weit in den Osten. Das Wetter war noch nicht so ganz stimmig, aber immerhin ohne Regen. Weiterfahrt zum Beacon Rock State Park, 10$ ins Couvert, Einwurf beim Parkplatz, und rauf auf den Beacon Rock bis zum obersten Punkt dieses Felsen – gesunde Steigung 😉  der Fels ist ein 258 Meter hoher Vulkanrest. Nach diesem Frühstück der richtige Ausgleich.
Weiterfahrt zum Bonneville Dam – einer Staumauer aus dem Jahre 1937, dann «Bridge of the Gods», über die Dalles Bridge zurück nach Oregon und rauf in die Nähe zum Mt. Hood – Fotohalt, runter auf die Historic Oregon US 30 Route, weiter zu den Fall’s «Horsetail», «Multnomah» und «Latourell», zum «Vista House Crown Point State Scenic Corridor» und zum «Womans Forum». Eine tolle Route, über sechs Stunden „on the Road“.

  • Zeige alle
  • USA 17.7.2016

Morgen ist Portland Downtown angesagt.

 

18.7.2016 – Portland, Salem – State Capitol
Ein eher ruhiger Tag, ausschlafen und dann ins Downtown von Portland, es gibt ein, zwei «must see’s» wie z.B. den grössten noch unabhängigen Buchladen der Welt: Powell’s – und er ist «huge» – unglaublich! Neue und gebrauchte Werke – eine Sektion nur für den Verkauf der alten Bücher durch Kunden – und die Kunden sind an diesem Counter mit ->Schachteln<- Schlange gestanden! Das müsste es auch in der Schweiz geben! – Eine Business-Idee? Dieses Geschäft hat eine Verkaufsfläche von 6’317m2 – «yep, no typo!». Was hier in den Staaten, klappt müsste doch auch in der Schweiz funktionieren – oder? Naja, nicht immer – leider…
Frühstück und Mittagessen (in Form eines Sandwich) im Downtown, danach an die Riverfront, (schöne Altstadt) und Weiterfahrt nach Salem zum State Capitol von Oregon. Wir haben das State Capitol in Washington leider bereits ausgelassen, die Anfahrt hat aber nicht zu unseren anderen Plänen gepasst – that’s live ;-).
Auf der Rückfahrt von Salem noch ein kurzer Halt beim Outlet in Woodburn: Zwei, drei Ersatzkleidungsstücke einkaufen und zurück ins Hotel. Nachtessen beim bewährten «the old spaghetti factory» wie auch gestern und vorgestern. Langweilig? Nein, die Speisekarte war genau so toll wie die Qualität des Essens.

  • Zeige alle
  • USA 18.7.2016

Morgen geht es wieder «back to the nature» über diverse coole Strassen nach Bend. C u tomorrow!

 

19.7.2016 – Weiterreise Clackamas – Bend
Auf die US-212, volltanken und Frühstück im Subway beides bei Shell. 10h00, die heutige Fahrt führt durch drei National Forests. Clackamas Hwy  – bzw Hwy 224, entlang dem Clackamas River über Eagle Creek und rein in den Mt. Hood National Forest. Ripplebrook, auf die US-46, Breitenbush in den Willamette National Forest und weiter bis Detroit und Detroit Lake. Auf der US-22 in Richtung Süd und bei Santinam Junction auf die US-20 – Santinam Hwy. In Richtung Sisters, kurz vor dem Suttle Lake der Wechsel in den Deschutes National Forest.
Sisters ist herausgeputzt und sieht von Anfang dieses hübschen Touristenortes bis zum Dorfende super aus. Selten haben wir auf all unseren Reisen ein ganzes Dorf gesehen welches durch’s Band so gepflegt wird. Kompliment! Sisters hat den Namen von den «Three Sisters» – drei Vulkangipfel im mittleren Teil der Kaskadenkette. Ca. 5h reine Autofahrt welche sich gelohnt haben. Wir haben die richtige Route gewählt!
Von Sisters waren es dann nur noch ca. 21 Meilen bis zu unserem Hotel. Hier in Bend gibt es viele Mikro-Brauereien, ein «Bend Brew Bus» und einen «Bend Ale Trail Atlas – Treck the largest Beer Trail in the West» – Hammer :-). Da wir nur zwei Abende/Nächte in Bend sind, muss ich dieses Erlebnis wohl auf eine künftige USA Reise vertagen ;-).

  • Zeige alle
  • USA 19.7.2016

Auf den Nachhause-Weg von der Deschutes Brewery stand in der Dämmerung ein Junghirsch in 3 Meter Entfernung vor uns auf den Gehweg – der Hammer!

 

20.7.2016 – Bend und Umgebung
Nach dem hotelinternen Frühstück stand der «Pilot Butte State Scenic Viewpoint»  auf dem Programm, Beim Trailstart das Auto parkieren und zu Fuss rauf auf diesen Hügel. Die Aussicht hat die Bemühungen belohnt. Nach 1 ½ Stunden Weiterfahrt zum Newberry National Volcanic Monument, auf den «Lava Butte Lockout», zu den «Benham Falls» wieder auf einem Trail und ein ganz kurzer Abstecher zum «Lava River Cave». Zurück auf die I-97 in Richtung Süd und Abzweigung Paulina Lake / East Lake. Zwei schöne Seen in einem wunderschönen Naturschutzgebiet. Heute Abend noch eine Kleinbrauerei aufsuchen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

  • Zeige alle
  • USA 20.7.2016

Morgen dann zurück auf die I-97 Süd nach Klamath Falls. Auf der Route werden wir den Crater Lake National Park besuchen. Beim Crater Lake werden wir noch einen Trail in das Tagesprogramm einbauen. Die genaue Route werden wir heute Abend bei einem guten Bier und Glas Weisswein definieren.

 

21.7.2016 – Fahrt nach Klamath Falls, Crater Lake
Frühstück «as yesterday», Gepäck in den Wagen und bei Traumwetter auf die US-372, Cascade Lakes National  Scenic Byway, um den Mt. Bachelor und dann in Richtung Süd. Unser erstes Ziel, der Crater Lake National Park. Vorbei an den Seen Devils Lake, Elk Lake, Lava Lake, Crane Prairie Reservoir , Wikiup Reservoir und Davis Lake. Aus zeitlichen Gründen haben wir die meisten dieser Perlen ausgelassen. Auf der Cresent Cutoff Road zurück auf die I-97 nach Crescent – volltanken und für ein kurzes Stück auf der I-97, dann US-138 «Volcanic Legacy Scenic Byway» und zum Nordeingang des Crater Lake NP. Unseren Jahres-Pass «America the Beautiful» und unsere Ausweise vorweisen und wir sind im nächsten NP.
Der Crater Lake ist ein Naturwunder und lässt einem die ersten zehn Minuten einfach einmal staunen. So traumhaft blaues Wasser inmitten eines ehemaligen Vulkankraters – wow!

Wir umfahren den See im Uhrzeigersinn (East Rim Drive, West Rim Drive) mit diversen Fotohalten und einem kurzen Imbiss-Rast «Jack Links Beef Jerky und Crakers». Um 14h30 nach 3 ½ Stunden im Nationalpark geht es beim Parkausgang zum Souveniershop – «öppis chrömle für oise Chrischtbaum» 😉 und dann Weiterfahrt auf der US-62 nach Klamath Falls. Ein Halt beim Fort Klamath hätte sich aus unserer Einschätzung nicht gelohnt. Schon wieder ist ein Tag vorbei – wie schnell die Zeit in den Ferien vergeht müsste ich hier ja eigentlich nicht erwähnen.

  • Zeige alle
  • USA 21.7.2016

Das morgige Ziel ist Redding – Kalifornien, die genaue Route werden wir heute Abend bestimmen.

 

22.7.2016 – Klamath Falls – Redding (CA)

Der Natur zuliebe einen Umweg über Ashland, runter nach Weaverville und rüber nach Redding (US-66, US-3, US-299). Es klingt ja alles so «bin schon mal unterwegs und bereits da», aber wer Amerika kennt, weiss die Strecken «Genf – Rohrschach» sind hier etwa länger, aber ähnlich interessant sofern man in der Schweiz noch das Berner Oberland und «Bayern» miteinbaut 😉 … (wir lieben die Schweiz!)
Spass beiseite, die Strecke heute war wieder sehr interessant und wunderschön, aber fahrtechnisch klar fordernd – diverse Pässe und sonstige kurvenreiche Strassen. Bei weiteren Fotohalts hätte unser Trip sicher 1-2 Stunden länger gedauert. Wir sind am Morgen um 9h00 losgefahren und um 17h00 im Hotel angekommen – a long ride, yep. Einzig ein ¾h Halt bei einer Baustelle (siehe Pic.) hat unsere Route unnötig unterbrochen. Die Strecke war ein Traum – schon wieder? Ja, aber diesmal in Kalifornien bzw. 90% davon. Das «Wildlife» hat sich leider wieder von der «allmost not seen» Site gezeigt. Pferde, «Livestock» und andere eingezäunte Gesellen waren auf der Strecke massenweise unsere Gesellen, aber eben, unsere Erwartungshaltung: Bären, Wölfe ……….. 🙂 wurde erneut nicht erfüllt. Nächstes Jahr eine neue Chance? Die Pläne hierfür sind bereits vordiskutiert …. Lasst euch überraschen!
Aktuell sind wir im Logans Roadhouse direkt neben unserem Hotel – ein Saloon nach unserem Geschmack. Essen: 1A, Drinks «as well».

  • Zeige alle
  • USA 22.7.2016

Morgen geht es in den Lassen Volcanic National Park und dann weiter nach South Lake Tahoe – unserem letzten Hotel (für weitere 5 Nächte), also c u tomorrow!

 

23.7.2016 – Redding – Lassen Volcanic National Park – South Lake Tahoe
In nur einer Stunde Fahrzeit hat man von Redding den Lassen Volcanic National Park erreicht. Die Strecke durch den Park ist relativ kurz, aber eindrucksvoll. Unter Anderem cruised man über einen Pass am Lassen Peak vorbei. Einige Trails auf der Strecke führen zu interessanten Spots. Unser Plan war, den Bumpass Trail einzubauen, doch sämtliche Parkplätze / Parkiermöglichkeiten bei diesem Trail wie bei dem vorgehenden und den folgenden Trails waren besetzt – mögliche Gründe: Samstag, zu spät, super Wetter, Sommerferien. Macht nichts, wir haben noch ca. 140 Meilen durch schönste kalifornische Wälder vor uns. Fahrzeit heute etwas über sieben Stunden (mit den Pausen). In der Main-Street von Quincy sind wir in diesen Ferien auf die Meile genau 3’000 Meilen gefahren. Hier in South Lake Tahoe logieren wir im Alder Inn. Für die kommenden drei Tage haben wir nicht viel geplant, etwas entspannen und alles Weitere auf uns zukommen lassen – Ideen wären vorhanden …

  • Zeige alle
  • USA 23.7.2016