USA 2015 – zweite Woche

18. + 19.7.15 – Von Scottsbluff nach Custer, Crazy Horse Memorial, Mount Rushmore.
Die Fahrt von Scottsbluff nach Custer führt uns durch endlose Weiten in Nebraska, durch den Custer State Park und zu vorbei an den Black Hills. Den Wind Cave NP haben wir bewusst ausgelassen. Natur puur, Bison’s Prarie Dogs, Deer’s Elk’s und Donkey’s – einfach unvergesslich. In diesem Bereich gibt es wunderschöne Strecken wie der Needles Highway oder der Norbek Scenic Byway.
Das Crazy Horse Memorial wie auch der Mount Rushmore sind Touristen-Magnete und imposante monumentale Skulpturen. Das erstere befindet sich noch im Bau (ca. 100 weitere Jahre). Dieses Memorial wird zu Ehren  des OglalaLakotaIndianers Crazy Horse erstellt und ist um ein Vielfaches größer als Mount Rushmore. Must see’s

  • Zeige alle
  • USA 18. + 19.7.2015

20. + 21.7.15 – Von Custer nach Deadwood.
Fahrt von Custer nach Deadwood, nach wie vor im Black Hills National Forest – einfach ein Traum. Deadwood – wer die gleichnamige Serie kennt findet sich hier schnell zurecht – ist eine tolle Stadt, herausgeputzt, wieder eine Attraktion für Touris. In Deadwood begraben sind geschichtlich häufig erwähnte und verfilmte Persönlichkeiten. Die berühmtesten unter ihnen Wild Bill Hickok, Calamity Jane und Seth Bullock. Wild Bill war auch ein Freund von Buffalo Bill und zusammen mit Buffalo Bill ein Akteur der Buffalo Bill’s Wildwest-Show.

Nachtessen am 20.7. in der oberen Etage des GEM Theater’s – ein berühmter Saloon in Deadwood eröffnet durch die Legende „Al Swearengen“ am 7.April 1877.

  • Zeige alle
  • USA 20. + 21.7.2015

22. + 23.7.15 – Billings, Little Big Horn Battlefield, Helena.
Weiterreise nach Billings. Zwischenhalt beim Little Big Horn Battlefield im Süden von Montana. Diese Gedenkstätte erinnert an die Schlacht am Little Bighorn, in der am 25. Juni 1876 das siebte US-amerikanische Kavallerieregiment unter General George A. Custer von Indianern der LakotaSiouxArapaho und Cheyenne unter ihren Führern Sitting Bull und Crazy Horse am Little Bighorn River vernichtend geschlagen wurde. Ein weiteres „Must See“ für Sybille und mich. Billings – die grösste Stadt von Montana – ist im Vergleich zu vielen anderen US Städten sehr übersichtlich. Wir haben im Hilton Garden Inn genächtigt, ein schönes Hotel. Das Old Chicago direkt beim Hotel – perfekt

Weiterfahrt nach Helena, der Hauptstadt von Montana. Teilweise etwas eintönig im Vergleich zu den National Forests:  Grassland, Cows and Grassland“. Hier in Helena haben wir das Best Western Premier gebucht – zentral gelegen und gut bewertet in booking.com.

Wir buchen übrigens alle Hotels bereits ½ Jahr im Voraus über booking.com. Wir achten sehr auf Sauberkeit und legen Wert auf die Bewertung von anderen Gästen. Mit dieser booking.com ist man auch flexibel, ändert sich die Route. Häufig kann man bis einen Tag vor Anreise kostenfrei annullieren.

  • Zeige alle
  • USA 22. + 23.7.2015

24.7.15 – Gates of the Mountain, Reeder’s Alley.
Frühe Tagwache, wir haben vor Monaten noch in der Schweiz die erste Bootstour am Morgen bei den „Gates of the Mountains“ reserviert. Eine super Reise und Landschaft – die Bestellung für das Wetter hat bestens geklappt ;-). Am Ufer haben Bold Eagles ihre Nester. Der Bald Eagle ist „The National Bird of the United States“ und im „Seal of the President“ abgebildet.

Diese Region wird übrigens auch „Gates oft he Rocky’s“ genannt – so der Bootsführer.

Später noch ein Besuch der „Reeder’s Alley“ dem ältesten, intakten Stadtteil von Helena.

  • Zeige alle
  • USA 24.7.2015

Nächste Woche die Krönung unserer Reise der Yellowstone NP, Cody, West Yellowstone. Interesse? Schaut doch wieder rein …